Das 20. Jahrhundert des Mittelmeeres


Das 20. Jahrhundert des Mittelmeeres

Nordafrika war bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges (1914) vollständiges Koloniegebiet der europäischen Mächte.

Während Spanien die Gebirgskette Rif in Marokko besetzte, kontrollierte England Ägypten, Italien das heutige Libyen und Frankreich die übrigen Maghreb Staaten.
Aus den Balkankriegen ging Albanien hervor.

Bulgarien gewann einen Zugang zum Mittelmeer, der jedoch im Jahre 1920 an Griechenland ging. 1919 vereinigte sich der westliche Balkan, mit Ausnahme Albanien, zur Republik Jugoslawien.

Die Ära des Osmanischen Reiches endete unwiderruflich innerhalb des Ersten Weltkrieges. 1923 entstand aus dem kleinasiatischen Teil die Republik Türkei. Syrien und der Libanon wurden zum französischen Protektorat, Jordanien und Palästina zum britischen.

Im Zuge des Zweiten Weltkrieges besetzte das faschistische Italien Albanien. Deutschland fiel in den Balkan und in Frankreich ein. Die in Italien, Frankreich und Griechenland beheimaten Juden wurden deportiert und fielen dem Nationalsozialistischen Regime zum Opfer. Der deutsche Vormarsch wurde 1942 von den Briten in Nordafrika gestoppt. Die Alliierten landeten 1943 in Sizilien, die italienische Bevölkerung erhob sich mit Erfolg gegen Benito Mussolini, den faschistischen Diktator Italiens.

1945 erfolgte die bedingungslose Kapitulation der Deutschen. Italien musste Istrien und die Inselgruppe Dodekanes abtreten. Die britischen Nahostprotektorate wurden unabhängig. Den europäischen Juden wurde ein Gebiet im früheren Protektorat Palästina zugesprochen. Der Staat Israel ging 1947 hervor und wurde 1948 ausgerufen. Die Libanesische Republik entstand 1943, die Syrisch Arabische Republik nominell 1941 beziehungsweise nach Abzug der letzten französischen Truppen 1946. 1951 wurde der Staat Libyen gegründet, 1956 Marokko, 1957 Tunesien, 1962 Algerien und 1964 Malta. Zypern erlangte im Jahre 1960 die Unabhängigkeit.

Zwischen den Mittelmeerländern entbrannten immer wieder Konflikte. Nach Übergriffen des griechischen Militärs besetzte die Türkei 1973 Nordzypern, wodurch die Insel geteilt wurde. In den Jahren 1991 bis 1999 herrschte eine Kriegsserie auf dem Gebiet des früheren Jugoslawiens, die als Jugoslawienkriege beziehungsweise Balkankonflikt in die Geschichte eingingen. Auch die beiden Libanonkriege sowie der Nahostkonflikt (Israel – Palästina), der seit Ende des Weltkrieges besteht, sind zu nennen.