Die Ur- und Frühgeschichte des Mittelmeeres

Neandertaler waren vor etwa 75.000 Jahren in der Mittelmeerregion angesiedelt, insbesondere im europäischen Teil.

In den folgenden Jahrtausenden wanderte aus Afrika und dem Vorderen Orient der Cro-Magnon-Mensch, ein moderner Typ des Homo sapiens, ein. Der Cro-Magnon-Mensch und der Neandertaler lebten wahrscheinlich eine gewisse Zeit zusammen im Mittelmeerraum, bis vor spätestens 30.000 Jahren auf Grund von Nahrungskonkurrenz der Neandertaler ausstarb.

Die polare Eiskappe dehnte sich während dieser Zeit mehrfach Richtung Süden aus, wodurch sich die Meerenge Straße von Gibraltar zeitweise schloss. Dies hatte zur Folge, dass der Meeresspiegel des Mittelmeers um bis zu 150m unter dem heutigen Meeresspiegel lag. Wälder und Steppen prägten zu dieser Zeit vorrangig die Mittelmeerregion.

Das Klima veränderte sich positiv in der Jungsteinzeit, weswegen erste feste Siedlungen gegründet wurden und Landwirtschaft betrieben wurde. Im Alten Ägypten wurde ab etwa 6000 v. Chr. Viehzucht praktiziert und ab etwa 5000 v. Chr. Ackerbau. Im westlichen Mittelmeergebiet begann diese Phase der Weiterentwicklung deutlich später. Während im östlicher Mittelmeerraum bereits die ersten Hochkulturen reiften, war die Weiterentwicklungsphase im westlichen Teil noch nicht abgeschlossen.

Um circa 3000 v. Chr. entstanden in Ägypten mit den Dynastien der Pharaonen die ersten staatlichen Herrschaftsformen. Etwa zu diesem Zeitpunkt entwickelten sich die ersten Stadtstaaten, beispielsweise an der Küste des Ägäisches Meer. Die Stadtstaaten besaßen bereits entsprechende Verteidigungsanlagen.

Um circa 2800 v. Chr. setzte die Bronzeverarbeitung beziehungsweise Bronzezeit in Troja (heutige Türkei) ein. Ägypten, Babylonien, Assyrien und die Hethiter zählen zu den Großreichen der Frühzeit. Diese Großreiche erstreckten sich wiederholt bis weit in den Mittelmeerraum.

Auf Kreta entwickelte sich die erste Hochkultur des heutigen Europas, die kretisch-minoische Kultur entstand um circa 3000 v. Chr. Ihren Höhepunkt erreicht die antike Kultur Kretas etwa 1000 Jahre später. Dichte Besiedlungen, gewaltige Paläste und Wohlstand prägten diese frühe europäische Hochkultur.