Die größten und wichtigsten Häfen am Mittelmeer


Das Mittelmeer ist ein sehr beliebtes Fahrgebiet zahlreicher Kreuzfahrtteilnehmer. Das liegt besonders daran, dass Europas bzw. Nordafrikas Länder sich kulturell stark unterscheiden und Reisende auf eine Kreuzfahrt durchs Mittelmeer zahlreiche völlig unterschiedliche Städte und Lebensweisen kennen lernen können.

Barcelona

Der Hafen in Barcelona

Der Hafen in Barcelona

Barcelona ist die zweitgrößte Stadt Spaniens und heimliche Hauptstadt des Landes. Historische Bauwerke und moderne Architektur fügen sich gut in das Stadtbild der pulsierenden Metropole ein. Sehenswürdigkeiten wie die Sagrada Familia oder der Parque Güell sind ein Muss auf jeder Kreuzfahrt. Von Letzterem genießt man einen prima Ausblick bis zum Hafen an der Mittelmeerküste. Dieser wird im Übrigen von Touristen und Einheimischen gleichermaßen als Erholungsoase und Treffpunkt für Verabredungen genutzt.

In Barcelonas Hafen starten und enden Kreuzfahrten, die durch das gesamte Mittelmeer führen. Allein 7 der insgesamt 9 Terminals sind den Kreuzfahrtunternehmen vorbehalten. Zudem ist Barcelona bequem mit dem Flugzeug erreichbar und somit die ideale Stadt für Start und Ziel einer spannenden Kreuzfahrt.

Civitavecchia – Rom

Civitavecchia ist die Hafenstadt der italienischen Hauptstadt und Metropole Rom. Kreuzfahrten sowohl ins Westliche als auch ins Östliche Mittelmeer starten und enden häufig im Kreuzfahrthafen Civitavecchias, rund 69 km von Rom entfernt. Natürlich sollte man bei einem Stopp in Civitavecchia auch das fantastische Rom besichtigen.

Die historische Stadt blickt auf eine lange und fulminante Geschichte zurück, wurde von hier aus fast ganz Europa erobert. Petersdom und Engelsburg sind nur zwei der vielen Bauwerke, die die Reisenden unbedingt gesehen haben sollten. In einem Café auf einem der zahlreichen schönen Plätze kann man sich dann auf die kommenden Tage auf dem Schiff freuen, oder in Erinnerungen an die hier endende Kreuzfahrt schwelgen.

Marseille

Der Europort in Marseille

Das „Tor zum Mittelmeer“ – Der Europort in Marseille

Der Marseille Europort ist einer der größten Umschlaghäfen im Mittelmeer. Direkt am Mündungsdelta der Rhône gelegen, gilt er als „Tor zum Mittelmeer“. Viele machen sich von hier aus los zu einer interessanten Kreuzfahrt durchs Mittelmeer. Man sollte sich jedoch auch Zeit nehmen, die wichtigste Hafenstadt Frankreichs zu besichtigen, da sie als Paris des Südens der französischen Hauptstadt in Nichts nachsteht.

Das historische Stadtbild beinhaltet auch einige moderne Elemente, die man bei einer Stadtbesichtigung entdecken kann. Sehenswert ist außerdem vor allem die Notre Dame de la Garde, welche auf einem Kalkfelsen thront. Das eigentliche Wahrzeichen der Stadt ist bei Einfahrt in den Hafen in voller Pracht sichtbar: Das Chateau d’If, eine alte Festungsanlage, liegt imposant auf einer kleinen Felseninsel direkt vor dem großen Hafen, von dem die aufregende Reise startet.

Istanbul

Der größte Hafen der Türkei liegt in Istanbul. Hauptstadt und westliches Zentrum des Landes. Die Stadt, welche sowohl Teils Europas, als auch Asiens ist, gilt als Inbegriff der westlich orientierten türkischen Bevölkerung. Das merkt man auch in der Innenstadt, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln schnell vom Hafen aus zu erreichen ist. Tradition trifft hier auf Moderne.

Die Hagia Sophia, die später als Moschee fungierte, war ursprünglich Mittelpunkt der christlichen Orthodoxie und ist daher heute noch von hoher Bedeutung für orthodoxe Christen. Die in Europa als Blaue Moschee bekannte Sultan-Ahmed-Moschee liegt keine 500 m davon entfernt. So leben Angehörige verschiedener Religionen in Istanbul Seite an Seite, treffen sich auf dem berühmten Taksim-Platz und besuchen die vielen Märkte und guten Restaurants, die die viertbevölkerungsreichste Stadt der Erde zu bieten hat.

Piräus-Athen

Das Passagierterminal im Hafen von Piräus, Athen

Das Passagierterminal im Hafen von Piräus, Athen

Der drittgrößte Mittelmeerhafen ist Piräus, Eingang zum Ballungsraum Athen-Piräus in Griechenland. Auch historisch betrachtet wurde Piräus immer schon als Hafenstadt der griechischen Hauptstadt Athen gehandelt. Er gilt als größter Passagierhafen Europas und zudem drittgrößter der Welt. Kein Wunder, dass viele der Mittelmeer-Kreuzfahrten hier vorbeiführen. Ein weiterer Vorteil: Mit der S-Bahn geht es direkt ins Zentrum Athens.

Die Millionenmetropole ist geschichtlich gesehen eine der spannendsten Städte am Mittelmeer. Überall in der Stadt findet man Spuren der Antike. Tempel und Statuen zeugen von alten Zeiten und sind bis heute noch recht gut erhalten. Das Highlight ist natürlich ein Besuch der berühmten Akropolis. Von dort aus kann man den Blick über die gesamte Stadt genießen und Athen auf sich wirken lassen, bevor die Kreuzfahrt weitergeht – zur nächsten sehenswerten Station im Mittelmeer.

Alexandria

Der größte Seehafen Ägyptens liegt in Alexandria am Nildelta. Er besteht bereits seit 1900 v.Chr., was eine große Besonderheit darstellt. Alexandria ist Bestandteil vieler Routen durch das Östliche Mittelmeer. Nach Alexander dem Großen benannt, ist die Stadt hauptsächlich von der griechischen Kultur geprägt, weist aber auch römische Einflüsse auf.

Reisende können hier ganzjährig dank der milden Temperaturen Kirchen, Moscheen und Synagogen besichtigen. In Alexandria lernt man die großen Religionen dieser Welt kennen, bevor man sich weiter auf die Spuren großer Seefahrer im Mittelmeer begibt.