Sehenswürdigkeiten am Mittelmeer

Die Mittelmeerregion beherbergt zahlreiche kulturelle Schätze, aber auch abwechslungsreiche und faszinierende Landschaften.

Die Liste der Sehenswürdigkeiten und Attraktionen ist schier endlos und reicht von eindrucksvollen Ruinen antiker Städte über prunkvolle Paläste und reich verzierte Moscheen bis hin zu phantastischen Naturdenkmälern.

In jedem Mittelmeerland finden sich beeindruckende Sehenswürdigkeiten, so beispielsweise die Ruinen von Butrint (Albanien), die Altstadt von Mostar (Bosnien und Herzegowina), die Altstadt von Lyon und die Bauwerke in Orange und Arles (Frankreich) sowie die Akropolis in Athen, das Kloster Daphni, die Metéora Klöster und die antiken Städte Delphi und Epidauros (Griechenland).

Weitere touristische Attraktionen sind die Altstadt von Dubrovnik und der Nationalpark Plitvicer Seen (Kroatien), Valletta (Hauptstadt von Malta), der Durmitor Nationalpark und die Bucht von Kotor (Montenegro), das Kloster Studenica (Serbien), das Kloster Visoki Dečani (Kosovo), die Höhlen von Škocjan (Slowenien) sowie der Petersdom, das Kolosseum und der Staat Vatikanstadt in Rom, Venedig, die Altstadt von Florenz, Pisa, das Castel del Monte in Apulien, der Königspalast von Caserta, die Residenzen der Savoyen, Verona und die Villa d’Este in Tivoli (Italien).

Beliebte Touristenziele sind außerdem die Sagrada Família in Barcelona, Granada, Sevilla, das Kloster Monestir de Santa Maria de Poblet, der Nationalpark Coto de Doñana in Andalusien, die Seidenbörse von Valencia, Ibiza-Stadt und der Palmenhain von Elche (Spanien) sowie die Pyramiden von Gizeh, Theben, Abu Simbel, Wadi al-Hitan (Tal der Wale), Kairo und Luxor (Ägypten).

Unbedingt zu erwähnen sind auch die Felsmalereien des Tassili n’Ajjer, das Tal von M’zab, die Ruinenstadt Tipasa und die Altstadt von Algier (Algerien), die Ruinen von Sabratha und die Oasenstadt Ghadames (Libyen) sowie die Medina von Fès, die Ausgrabungsstätte Volubilis und die Medina von Marrakech (Marokko).

Touristische Anziehungspunkte sind zudem die Ruinen von Karthago, der Nationalpark Ichkeul, die Medina von Tunis und Kerkouane (Tunesien), die Altstadt von Jerusalem und Tel Aviv-Jaffa (Israel), die Ruinen von Baalbek und Byblos (Libanon) sowie die Altstadt von Damaskus, die Ruinen der antiken Oasenstadt Palmyra, Crac des Chevaliers und die Altstadt von Bosra (Syrien).

Nicht zu vergessen, sind die archäologische Stätte von Troja, Pamukkale, die Ruinen von Hattuša, die Felsendenkmäler von Kappadokien und Istanbul (Türkei) sowie die Ruinen von Paphos und die reich geschmückten Scheunendachkirchen (Zypern).

Zahlreiche Kultur- und Naturdenkmäler des Mittelmeerraums stehen heute unter dem Schutz der UNESCO als Weltkulturerbe beziehungsweise Weltnaturerbe.