Griechenland

Aristoteles
***
Details
ARISTOTELES
Urlaubsort:
Athen, Athen & Umgebung, Griechenland Erreichte in der Kundenbewertung 4,0 von 6 Punkten
mit einer Weiterempfehlungsrate von 89%.
7 Tage, ÜF
ab 285*

Die Republik Griechenland liegt in Südosteuropa am östliches Mittelmeer und grenzt an die Staaten Albanien, Mazedonien, Bulgarien und die Türkei.

Zum griechischen Staatsgebiet gehören das Festland, die Halbinsel Peloponnes und über 3000 Inseln im Ägäischen Meer, im Ionisches Meer und im Libyschen Meer. Die über 131.000 km² große „Hellenische Republik“ besitzt, wegen ihres Inselreichtums, eine beachtliche Küstenlänge von mehr als 15.000 km.

Im Ägäischen Meer liegen beispielsweise die Ostägäischen Inseln Lesbos und Chios, die Nordägäischen Inseln Limnos, Samothraki und Thasos, die Nördlichen Sporaden Skyros und Skopelos, die Südlichen Sporaden Kos, Rhodos, Samos und Patmos sowie die Kykladen Delos, Milos, Mykonos, Naxos und Santorini.
Zu den Ionischen Inseln zählen unter anderem Korfu, Paxos, Zakynthos, Kephallonia und Lefkas.
Die Insel Gavdos, der südlichste Punkt Europas, liegt im Libyischen Meer. Kreta, die größte griechische Insel, wird umgeben vom Kretischen Meer (Norden), vom Libyschen Meer (Süden) und vom Karpathischen Meer (Osten).

Die vielen Inseln, das mediterrane Klima aber auch der hohe Gebirgsanteil sind typisch für Griechenland. Zu den bedeutendsten Gebirgen beziehungsweise Gebirgszügen gehören beispielsweise das Pindosgebirge, das Taygetosgebirge, der Gebirgszug Pilion, das Psiloritis-Massiv und der Olymp mit der höchsten Erhebung des Landes, dem 2917 m hohen Mytikas.

Neben den großen Wirtschaftszweigen Industrie und Dienstleistung zählt auch die Landwirtschaft zu den Einnahmequellen des Landes. Angebaut und exportiert werden unter anderem Tabak, Oliven, Wein, Avocado, Soja, Spargel und Grapefruit. Im Bereich der Industrie steht die Herstellung von Bekleidung, Maschinen, Nahrungsmitteln, Glas, Zement, Technologie- und Telekommunikationserzeugnissen sowie Erdöl- und Kohleprodukten im Vordergrund. Der wichtigste Wirtschaftssektor in Griechenland ist die Dienstleistungsbranche, hierzu gehören der Handel, Finanzdienstleistungen, der Schiffverkehr und natürlich der Fremdenverkehr.

Nicht ohne Grund trägt Griechenland den Beinamen „Land der Götter und Helden“. Neben wunderschönen Stränden und einer beeindruckenden Tier- und Pflanzenwelt besitzt die Republik eine faszinierende Geschichte geprägt von Mythen und Sagen. Außergewöhnliche Bauwerke zeugen von der reichen Geschichte und Kultur des Landes. Die mannigfaltige Flora und Fauna, die in Europa ihresgleichen sucht, hüten die zahlreichen Nationalparks des Landes. Über 900 Tierarten sind in der „Hellenischen Republik“ beheimatet, darunter viele bedrohte Spezies, wie beispielsweise der Braunbär, die Mittelmeerschildkröte (Caretta Caretta) oder die Mönchsrobbe (Monachus Monachus).

Die griechische Republik verwöhnt ihre Besucher mit faszinierenden Bauwerken, reizvollen Landschaften, köstlichen Speisen und der herzlichen Gastfreundschaft.
Die byzantinische Ruinenstadt Mystras, die antike Kultstätte Epidauros auf der Halbinsel Peloponnes und die Metéora-Klöster nahe der Stadt Kalampaka sind wahre Touristenmagnete. Auch die Ruinen von Delphi und das Kloster Hosios Lukas nahe den Städten Galaxidi und Arachova sowie die Vikos-Schlucht im Pindosgebirge sind beliebte Ausflugsziele. Ein Highlight ist der Kanal von Korinth, der das Festland und die Halbinsel voneinander trennt. Und ein unvergessliches Erlebnis ist Olympia, der Geburtsort der olympischen Spiele.