Italien

Die Republik Italien liegt auf der stiefelförmigen Apennin-Halbinsel und umfasst eine Fläche von knapp 301.340 km².

Italien grenzt an die Staaten Frankreich, Österreich, Schweiz, Slowenien, Kroatien, San Marino und Vatikanstadt. Zum italienischen Staatsgebiet gehören neben dem Festland auch die Inseln Sardinien, Sizilien, Elba, Pantelleria sowie die Pelagischen Inseln. Wegen der vielen Inseln vor der Küste von Italien ist es auch so reizvoll das Land mit dem Segelboot zu erkunden.

Zu den höchsten Erhebungen des Landes gehören mit 4748 m Höhe der Mont Blanc de Courmayeur und mit einer Höhe von 4061 m der Gran Paradiso. Die bekanntesten Vulkane Italiens sind der Vesuv, der Ätna und der Stromboli. Die größten Seen des Landes sind zugleich beliebte Reiseziele, hierzu zählen der Lago di Garda, der Comer See, der Iseosee und der Lago Maggiore in Oberitalien sowie die in Mittelitalien gelegenen Gewässer Trasimenischer See und Lago di Bolsena.

In Italien leben mehr als 59 Millionen Bürger, in der Hauptstadt Rom wohnen etwa 2,5 Millionen Menschen. Circa 94 Prozent der Bewohner sind Italiener. Der überwiegende Teil der Bevölkerung gehört der römisch-katholischen Kirche an. Kein Wunder, denn das Oberhaupt der römischen-katholischen Kirche, der Papst, ist im Vatikanstadt ansässig, dieser Staat ist eine Enklave innerhalb des römischen Stadtgebietes.

Zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen des Landes gehören der Weinanbau, der Fremdenverkehr und die Industrie, hier insbesondere der Maschinenbau, die Automobilindustrie, Bekleidung und Pharmaprodukte.

Die wichtigsten Städte des Landes und bedeutende Touristenzentren sind Turin, Mailand, Rom, Neapel, Genua, Florenz, Bologna, Bari, Catania, Palermo und Venedig. Auch die Skigebiete, wie zum Beispiel das Aostatal, Südtirol oder Trentino sind beliebte Urlaubsziele für einen Skiurlaub und lassen keine Wünsche offen.