Sprachen, Dialekte und Merkmale

Da sich die Mittelmeerregion aus verschiedenen Staaten zusammensetzt, gibt es zwangsläufig auch verschiedene Sprachen.

Neben den Amtssprachen existieren verschiedene Dialekte und Sprachminderheiten.

So zum Beispiel in Spanien, Frankreich und Italien. Die Amtssprache von Spanien ist Spanisch.

Zudem besitzen aber Katalanisch, Galizisch, Baskisch sowie Valenzianisch, Mallorquinisch, Ibizenkisch und Menorquinisch, allesamt Varianten des Katalanischen, in den entsprechenden spanischen Gemeinschaften den gleichen Rang. Außerdem existieren einige sprachliche Minderheiten, wie beispielsweise Aragonesisch und Asturleonesisch.

Italienisch ist die Amtssprache der Republik Italien. Zu den anerkannten sprachlichen Minderheiten gehören unter anderem Ladinisch, Friaulisch, Französisch, Katalanisch, Sardisch, Kroatisch, Okzitanisch und Franko-Provenzalisch. Latein ist die Amtssprache des Staats Vatikanstadt.

Die Amtssprache von Frankreich ist Französisch, außerdem wird auf dem französischen Staatsgebiet beispielsweise baskisch, bretonisch, flämisch, korsisch, italienisch, picardisch, gallo und provenzalisch gesprochen.

In den Nachfolgestaaten Jugoslawiens (Montenegro, Bosnien und Herzegowina etc.) finden sich slawische Sprachen, wie beispielsweise Bosnisch, Kroatisch und Serbisch.

Im Mittelmeerraum verbreitet sind außerdem Albanisch, Griechisch, Maltesisch, Hebräisch (Israel), Türkisch sowie Arabisch, zwischen Marokko und Syrien.
Englisch und zum Teil auch Französisch dienen als Handels- und Verkehrssprache.