Immobilien am Mittelmeer


Immobilien am Mittelmeer

Die Anrainerstaaten des Mittelmeers sind nicht nur als Urlaubsparadiese bekannt, sondern avancierten in den letzten Jahren zu einem begehrten Ziel für deutsche Auswanderer.

Dort wo andere Urlaub machen, sind mittlerweile zahlreiche deutsche Familien beheimatet.

Das mediterrane Klima, die faszinierende Landschaft, die Lebensfreude, teilweise bessere Karriereperspektiven und die Einstellung zum Leben machen insbesondere die liebsten Feriengebiete der Deutschen, wie beispielsweise Spanien, Frankreich, Türkei, Kroatien, Italien und Griechenland, zu gefragten Auswandererzielen.

Das Angebot an Immobilien am Mittelmeer ist reichhaltig, die Angebotspalette reicht von kleinen, urigen Bungalows über geräumige Einfamilienhäuser bis hin zu großen und luxuriösen Villen direkt am Mittelmeer oder im Landesinneren.
Viele Immobilen beziehungsweise viele Anbieter haben jedoch ein entsprechendes Konkurrenzverhalten zur Folge, das sich wiederum im dem Verkaufsgebaren einiger Anbieter widerspiegelt. Insbesondere bei den diversen Verkaufsveranstaltungen wird dies deutlich. Interessenten sollten sich jedoch nicht unter Druck setzen lassen und die entsprechenden Kaufverträge genauestens überprüfen beziehungsweise von einem unabhängigen Anwalt / Experten überprüfen lassen, ansonsten kann aus der Traumimmobilie schnell ein Albtraum werden – dies gilt jedoch nicht nur für den Mittelmeerraum, sondern sollte beim Immobilienkauf gang und gebe sein.

Da das Immobilienrecht in den Mittelmeerländern verschieden ist, sollten sich Interessenten vor Vertragsabschluss hierzu informieren. Selbst innerhalb der Europäischen Union ist das Immobilienrecht nicht einheitlich geregelt. Eine Überprüfung ist auch deshalb sinnvoll, weil in den jeweiligen Mittelmeerländern unterschiedliche steuerliche Vorschriften in Bezug auf den Kauf, den Besitz und den Verkauf von Immobilien existieren.
Bei geplanten Bauprojekten ist beispielsweise darauf zu achten, ob die Kaufpreiszahlungen durch eine Bankbürgschaft abgesichert sind, für den Fall, dass die Baufirma Konkurs geht. Das spanische Gesetz zum Beispiel macht eine Bankbürgschaft, als Sicherheit für den Kunden, zwingend erforderlich. Außerdem ist in diesem Zusammenhang auch auf die Regelungen bezüglich eventueller Baumängel zu achten, dass spanische Gesetz beispielsweise sieht hierfür 10 Jahre vor.

Handelt es sich um eine bereits gebaute Immobilie, die zum Kauf angeboten wird, sind natürlich die Eigentumsverhältnisse abzuklären beziehungsweise auf eventuelle Belastungen zu achten. Um zu ermitteln, ob der Verkaufspreis dem realen Wert der Immobilie gerecht wird, sollte ein professioneller Schätzer beauftragt werden.

Grundsätzlich ist beim Kauf einer Immobilie immer auch auf die Provision zu achten. Hierbei gilt in der Regel, je mehr Vermittler an dem entsprechenden Objekt beteiligt sind, desto höher ist die Provision. Je nach Makler (Makler vor Ort, Bausparkassen und Banken im Heimatland) liegen die Provisionen normalerweise zwischen 5% und 20%, können jedoch auch deutlich höher liegen.