Fès

Die Großstadt Fès beziehungsweise Fez liegt im nördlichen Teil des Königreichs und ist ein kulturelles und wirtschaftliches Zentrum.

Die einstige Hauptstadt von Marokko avancierte in den letzten Jahren zu einem beliebten Reiseziele, dementsprechend wurde der Fremdenverkehr zu einem bedeutenden Wirtschaftssektor.

Die Metropole besteht aus dem ältesten Stadtteil Fes el-Bali, dem neuen Fes – Fes el-Djedid und der eigentlichen Neustadt Dar Debibegh (Ville Nouvelle).
Die faszinierende Altstadt von Fès mit den unzähligen Gassen und Gässchen zählt seit 1981 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Einige Passagen der labyrinthartigen Medina können wegen der geringen Breite (50 cm) nur zu Fuß erkundet werden. Doch gerade der Bummel durch die Altstadt, die zu den schönsten Medinas des Kontinents zählt und an die Geschichten aus 1001 Nacht erinnert, ist ein Erlebnis. Neben den kulturellen Schätzen, die hier bestaunt werden können, sind die betriebsamen und urtümlichen Souqs ein Highlight (Waffenschmieden, Teppichhändler, Gerberviertel etc.)

Zahlreiche Moscheen und Koranschulen prägen das Stadtbild, insbesondere die 16.000 m2 große Kairaouine Moschee mit den beeindruckenden Ornamenten, die Medersa Cherratine und die Medersa Bou Inania (Koranschule und Moschee) sollten besichtigt werden. Weitere Anziehungspunkte der Königsstadt sind das Mausoleum Moulay Idriss II, der prächtige Königspalast Dar El Makhzen mit seinem goldenen Tor, der Palast Dar Batha (Museum) und die eindrucksvolle Stadtmauer mit dem „Blauen Tor“, ein Wahrzeichen von Fès.
Ein atemberaubender Blick über Fès und die Umgebung bietet sich den Besuchern vom Bordj Sud und vom Bordj Nord.