Drin (mündet in die Adria)

Der circa 285 km lange Drin fließt im Südwesten des Balkans und besitzt ein Einzugsgebiet von etwa 11750 km².

Der Drin durchfließt Teile des östlichen und nördlichen Albaniens, den westlichen Teil vom Kosovo sowie Gebiete des westlichen Mazedoniens.

Es gibt zum einen den Schwarzen Drin, der dem Ohridsee entspringt, einer der ältesten Seen der Welt. Struga, die „Stadt der Brücken“, wird durch den Schwarzen Drin zweigeteilt. Der Schwarze Drin fließt weiter Richtung Norden und wird nahe der Stadt Debar zum Debarsko Jezero gestaut, bevor er für ein paar Kilometer die albanisch-mazedonische Grenze bildet. Er durchläuft die Staatsgrenze und fließt nordwärts durch stark gebirgige und einsame Landschaften bis zur albanischen Stadt Kukës.

Zum Zweiten gibt es den Weißen Drin, der nahe der Stadt Peć im Westen des Kosovo entspringt und mit einer Länge von über 130 km der längste Fluss des Kosovos ist. Der Weiße Drin durchfließt die Dukagjin Ebene und überquert westlich der Stadt Prizren die Grenze zu Albanien und trifft den Schwarzen Drin bei Kukës.

Der Schwarze Drin und der Weiße Drin speisen den Fierza-Stausee, die größte Talsperre Albaniens. In seinem weiteren Verlauf wird der vereinigte Drin mehrfach gestaut (Liqeni Komanit, Liqeni Vaut të Dejës), bevor er sich verzweigt.

Der größere Flussarm, der Drini i Madh, passiert die Stadt Shkodra nicht weit entfernt von der Grenze zu Montenegro und vereinigt sich mit der Buna, die aus dem nahe gelegenen Shkodrasee ausfließt, und mündet schlussendlich ins Adriatische Meer.

Der kleinere Flussarm, der Drini i Lezhës, passiert die Stadt Lezha, bevor er in das Adriatisches Meer mündet.

Beide Mündungen liegen etwa 20 km voneinander entfernt.