Etsch (mündet in die Adria)


Etsch (mündet in die Adria)

Die Etsch, im Italienischen als Adige bezeichnet, ist mit einer Länge von etwa 410 km der zweitgrößte Fluss der Republik Italien und Hauptfluss von Südtirol.

Das Einzugsgebiet der Etsch beträgt etwa 11.950 km².
Die Etsch entspringt am Reschenpass, einem Gebirgspass der Tiroler Alpen, und durchfließt den Reschensee sowie den Haidersee.

Die Etsch passiert auf ihrem Weg Richtung Mittelmeer die zweitkleinste Stadt der Alpen, Glurns, sowie Meran, die zweitgrößte Stadt Südtirols, und Bozen, die Landeshauptstadt von Südtirol. Die Etsch bahnt sich ihren Weg durch das Südtiroler Unterland, ein international bekanntes Weinanbaugebiet, und durch die Salurner Klause. Die Etsch passiert Verona bevor sie bei Porto Fossone, zwischen Chioggia und dem italienischen Fluss Po, in das Adriatisches Meer mündet.
Zu den Nebenflüssen der Etsch gehören der zweitgrößte Fluss von Südtirol, der Eisack, sowie die Passer, der Noce und der Avisio.